30. September
bis
2. Oktober 2019
in Berlin

HISTORY Summer Camp 1989_2019: „Transformiert euch!?“

Herbst 1989: Die Mauer zwischen Ost und West fällt. Nirgendwo wird das so erlebbar wie in Berlin. In jeder Familie gibt es Erinnerungen an die Zeit, Erzählungen vom ersten Besuch in Ost- oder West-Berlin. Aber was passiert nach den aufregenden ersten Tagen? Wer gestaltet(e) das Zusammenwachsen? Und wie stark prägen die Spuren der Teilung die Stadt auch heute noch?

Im HISTORY SummerCamp – einem dreitägigen, interaktiven Angebot zur historisch-politischen Bildung für Jugendliche – begeben sich 50 Schüler*innen auf Antwort- und Spurensuche. Sie erkunden dabei eine vielfältige Erinnerungslandschaft und gestalten diese mit eigenen Medienbeiträgen mit und weiter. 
Schulklassen und -kurse aus Berlin konnten sich um Plätze beim SummerCamp bewerben.

WAS HABEN WIR VOR?

Über den Mauerfall und die Wiedervereinigung gibt es auch 30 Jahre danach noch viel zu erzählen. Das HISTORY SummerCamp möchte noch einen Schritt weiter gehen: Mitten in Berlin, dort wo heute Politik für die Stadt gemacht wird, wollen wir erkunden, was „Transformation“ konkret bedeutet. Wie sieht der Stadtraum rund um das Abgeordnetenhaus von Berlin heute aus? Wie und von wem wird an die Zeit der Teilung erinnert? Aber auch: Wie kann Stadtpolitik das Zusammenwachsen mitgestalten? Wie sehr wirkt sich die Teilung bis heute aus? Diese Fragen erkunden wir in Inputs und Stadtexkursionen, im Gespräch mit Abgeordneten, mit der Stadtbevölkerung und anderen Expert*innen, die „Transformation“ miterlebt und mitgestaltet haben. Dabei wollen wir auch die sprechen und hören, die noch nicht so oft gefragt wurden und zugleich zeigen, wie vielfältig die Stadtgesellschaft 1989 war und bis heute ist.

Das HISTORY SummerCamp 1989-2019 – „Transformiert euch!?“ findet im Spätsommer zentral in Berlin – im Abgeordnetenhaus von Berlin – statt. Gemeinsam mit 50 Schüler*innen aus Berlin wollen wir nicht nur Erinnerungsorte besuchen und über Geschichte, Erinnerung und Stadtpolitik diskutieren, sondern auch eigene Erinnerungsbeiträge produzieren und publizieren – diesmal im Audioformat! Denn abgesehen von einem viel zitierten „Podcast-Hype” und einer gerade unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen steigenden Zahl von Podcast-Abrufen zählt Radiohören noch immer zu den wichtigsten Freizeitbeschäftigungen von Schüler*innen – weit vor Konsolen-, Computer- und Onlinespielen. Anknüpfend an diese Mediengewohnheiten wollen wir mit den Jugendlichen kurze Hörstücke mit Live-Eindrücken aus der Stadt, Soundcollagen aus Archivmaterialien, Kalenderblätter in Audioform oder Podcasts mit Expert*innen entwickeln, die wir über das Internet sowie auf Hörstationen im oder vor dem Abgeordnetenhaus aus Berlin in die Öffentlichkeit senden.

Zeitgleich zum SummerCamp läuft der Jugendwettbewerb „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“, der von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer ausgelobt wird. Die beim HISTORY SummerCamp entstandenen Audiobeiträge können dort eingereicht werden. Zu gewinnen gibt es Preise von bis zu 3.000 Euro! Ausführliche Informationen zum Wettbewerb gibt es bald hier.

DIESE SCHULEN SIND 2019 DABEI

Wir freuen uns sehr über die engagierten Bewerbungen, die uns erreicht haben! Beim HISTORY SummerCamp 2019 sind 52 Schüler*innen und Ihre Lehrenden aus diesen drei Berliner Schulen dabei:
Anna-Essinger-Gemeinschaftsschule
Hermann-Scheer-Schule
Reinhold-Burger-Schule

TRANSFORMATION IN EINEM BILD

Das Bild zu diesem Blog-Beitrag stammt von Leonore (17), die im Sommer 2019 ein Schülerpraktikum bei uns absolviert hat und ansonsten in Berlin zur Schule geht. Wir haben sie gebeten, das Thema des diesjährigen HISTORY SummerCamps für uns in ein Bild zu packen und sind ziemlich begeistert von ihrer Idee und Umsetzung 🙂

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2019 History SummerCamp 2019